Lucie Morin

Ich bin Kultur-Projektmanagerin und Theaterpädagogin.

Das „Theater in der kulturellen Bildung“ ist die Säule meiner Arbeit. Die Zusammenarbeit von Schule und Theater und der Zusammenhang von „Theater sehen“ und „Theater spielen“ bildeten die zentralen Fragen meiner Masterarbeit.

Durch meine organisatorischen Tätigkeiten für die Projekte der renommierten freien Theaterwerkstatt Pilkentafel in Flensburg und meine Erfahrung als selbständige Theaterpädagogin verfüge ich über einen sicheren Überblick über das Kinder- und Jugendtheater in Deutschland.

Außerdem interessiere ich mich für den interkulturellen Austausch. So konzipiere ich maßgeschneiderte theaterpädagogische Sprach-Projekte auf Deutsch und Französisch, aber auch mit dem Schwerpunkt Deutsch als Zweitsprache. Um diesem Aspekt mit handfesten Methoden zu untermauern, absolvierte ich 2020 mit großem Erfolg das Zertifikat „DaZ in der Grundschule“ vom Goethe Institut Deutschland. (*DaZ = Fach „Deutsch als Zweitsprache“)

Sprache, aber auch Bewegung und Körper spielen in meiner Theaterarbeit eine große Rolle. So bin ich auch seit 2017 Pädagogin der Eutonie Gerda Alexander©. Die Eutonie ist eine ganzheitliche Körperarbeitsmethode, die das Bewusstsein für den eigenen Körper schult und mit Achtsamkeit den Tonus reguliert. Sie wurde von der Tänzerin Gerda Alexander entwickelt und wird von Schauspieler*innen gerne eingesetzt, um das eigene Instrument – den Körper – zu spüren, zu erforschen und zu bewegen. Seit Jahren baue ich Element dieser Methode in meiner Theaterarbeit mit Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen ein.

Durch meine mehrjährige Zusammenarbeit mit dem deutschlandweit anerkannten Bildungsträger defakto habe ich darüber hinaus meine Erfahrung als Projektleiterin an der Schnittstelle zwischen Theater und Soziale Arbeit weiterentwickelt. Ich dürfte über Monate hinweg Menschen auf und hinter der Bühne begleiten, die Sozialleistungen vom Jobcenter und monate- oder jahrelang Arbeit suchen. Diese Arbeit hat mir gleichzeitig, ein Stück weit, Mut und Demut beigebracht.

Vita im Überblick

2007

Master of Art Kultur, Künstlerisches Schaffen und Gestaltung der städtischen Umwelt

Université du Littoral Côte d’Opale, Dunkerque – Frankreich

Masterarbeit | Theater und Kindheit: welcher möglicher Dialog zwischen Realität und Virtualität?

Titelbild Masterarbeit - Auszug Titelbild Spiegel 20/2007 (Wie viel Computer und Fernsehen verträgt ein Kind?)Studie der künstlerischen Kooperationsformen zwischen Schule und Theater mit und für Kinder und Jugendliche, anschließend an ein Praxissemester im Rahmen des Projekts (Theater + Schule)² für die Theaterwerkstatt Pilkentafel in Flensburg. 

2008 – 2013

Leiterin einer jährlichen Theaterklasse, Entwicklung der Theaterstücke und Regie in der Theaterschule Flensburg

2007 – 2011

Theaterpädagogik, Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit in der Theaterwerkstatt Pilkentafel, Flensburg

2014 – 2018

Theaterpädagogik und Projektleitung für die defakto gmbh, Bochum – Freiburg

Projektbeispiele

Kommentare sind geschlossen.